Minolta 9xi

Die Minolta Dynax 9xi (in den USA lautet die Bezeichnung Minolta Maxxum 9xi, in Japan hingegen Minolta α-9xi) ist eine professionelle Autofokus-Spiegelreflexkamera für Kleinbildfilm (KB, 35mm), die im Juni 1992 von Minolta vorgestellt wurde; die Kamera löste die Minolta 9000 von 1985 als Spitzenmodell der KB-AF-SLR-Kameras ab (SLR= Single Lens Reflex, dies bedeutet Spiegelreflexkamera).

Das "xi" in der Modellbezeichnung steht für "eXpert Intelligence" und soll ausdrücken, dass die den Kameras zugrundeliegenden Technologien auf dem Fachwissen von Profifotografen basieren; zu den mit der xi-Generation eingeführten Neuerungen zählen u.a. die Verwendung von Fuzzy-Logic und Profiwissen in den Kameraprogrammen sowie zusätzliche Automatikfunktionen: So sind beispielsweise einige der mit der xi-Serie neu eingeführten Objektive mit einem Motorzoom ausgestattet (xi-Serie). Motorzoomobjektive sind allerdings für mich kein Merkmal eines professionellen Fotografens, sondern – in Verbindung mit einer professionellen Kamera wie dieser – eher hinderlich. Ein Profifotograf möchte mit Feingefühl die Brennweiteneinstellung vornehmen, dies ist mit den mir bekannten xi-Motorzoomobjektiven nicht möglich. Weitere Neuerungen bilden das transparente LCD-Grafikdisplay unter der Sucherscheibe, das Statusinformationen in das Sucherbild einblenden kann, sowie die Bedienung mit zwei Einstellrädern, wie sie bereits von Kameras der Canon EOS-Modellreihe bekannt war.

Minolta 9xi with Minolta AF 2.8 28m

Minolta AF 4,0-4,5 28-135mm

Von diesem Objektiv hatte ich viele positive Berichte über die optische Qualität gehört. Leider ist die Mechanik doch recht anfällig.

Drei (!) ineinander verbaute Metall-Tuben bilden das Grundgerüst des mit 16 Linsen ausgestatteten Objektivs. Und genau diese Metall-Tuben stellen häufiger ein Problem dar und können ihren Halt und ihre Präzession eingebüßt haben - durch Stoß, Schlag gegen den Tubus oder anderen Unfällen.

Zu den weiteren Schwächen gehören eine Flare-Anfälligkeit, CAs, d.h. chromatische Aberrationen (Farbquerfehler, Licht unterschiedlicher Wellenlänge oder Farbe werden verschieden stark gebrochen)  und Überstrahlung bei harten Kontrasten zwischen Hell und Dunkel. Zur Steigerung der Bildschärfe ist weiterhin ein Abblenden (Blende 8-11) erforderlich. Trotzdem verwende ich dieses Objektiv gerne, wenn ich mit leichtem Gepäck unterwegs sein möchte oder bei unproblematischen Lichtverhältnissen, Lost-Places im Innenraum, fotografiere. Auch an meienr Sony A7III verwende ich dieses Objektiv gerne mit Hilfe des Sony LA-EA4 Adapters. De Autofokus sitzt meist perfekt, ist ausreichend schnell, Verzeichnungen lassen sich in der Weiterverarbeitung (eine RAW-Datei vorausgesetzt) leicht beheben.

Minolta 9xi and 28-135mm

Minolta 9xi

AF-System: Minoltas Phasendetektionssystem durch die Linse (TTL) mit vier CCD-Sensoren; aktiviert durch Eye-Start; mehrdimensionale prädiktive Fokussteuerung; eingebauter AF-Strahler, der bei schlechten Lichtverhältnissen oder geringem Kontrast automatisch aktiviert wird; AF-Empfindlichkeitsbereich: EV −1 bis 19 (bei ISO100)

Messung: TTL-Typ; 14-Segment-Silizium-Fotozelle mit Wabenmuster (SPC), die automatisch durch Eye-Start aktiviert wird; zweite SPC für die TTL-Blitzmessung eines dedizierten Blitzgeräts; Bereich: Wabenmuster EV 0–20, mittig gewichtetes durchschnittliches EV 0–20, Spot EV 3–20 (ISO100, 50 mm f1.4 Linse)

Verschluss: elektronisch gesteuerter Typ mit vertikaler Traverse und Brennebene; automatische Verschlusszeiten: in den Modi "P" und "A" stufenlos 1/12000 bis 30 Sekunden, wobei der nächste Halbstopp angezeigt wird;

manuelle Verschlusszeiten: im "S"- und "M"-Modus 1/12000 bis 30 Sekunden in Schritten von 1/2-Stopp plus BULB im M-Modus; x-sync Verschlusszeit: 1/300 Sekunde; X-Sync-Verschlusszeit im drahtlosen / Remote-Blitzmodus: 1/60 

Sucher: Festes Pentaprisma auf Augenhöhe mit 92% des vertikalen und 94% des horizontalen Sichtfelds; Vergrößerung: 0,75 × mit 50 mm Linse im Unendlichen; transparenter LCD-Bildschirm und Akut-Matt-Bildschirm; Dioptrien: –2,5 bis +0,5 einstellbar; langer Augenabstand.

Matscheibe: veränderbar in einer autorisierten Minolta-Serviceeinrichtung; Typ L (mattes Feld mit Gitter) oder Typ S (mattes Feld mit vertikal-horizontalen Skalen)

Filmempfindlichkeitsbereich: Automatische Bereich: ISO 25-5000 in 1/3-Schritten; manueller Bereich: ISO 6-6400 in Schritten von 1/3-Stopp

Batterie: 6-Volt-2CR5-Lithiumbatterie 

Batterieleistung Ungefähr 50 KB-Filme (basierend auf der Standardtestmethode von Minolta unter Verwendung von Filmen  mit 24 Belichtungen)

Abmessungen: 6 7/16 × 3 7/8 × 2 1/2 Zoll (163 × 98,5 × 64 mm)

Gewicht: 740 g (1 lb. 10 1/8 oz) ohne Objektiv und Batterie; Quartz Data Back-Modell: 755 g (1 lb. 10 5/8 oz) ohne Objektiv und Batterie

Technische Daten ohne Gewähr.

Minolta 9xi with Minolta AF 4-4,5 28-135mm and Custom Card Cu

Minolta 9xi

Minolta macht auch Spaß!!

Minolta 9xi with zoom