Canon EOS RT

"RT" stand für "Real-Time".

Der feststehende Pellikelspiegel verkürzte die Auslöseverzögerung drastisch.

Die Kamera wurde für Profis entwickelt. Drückt man den Auslöser halb durch, ist die Kamera sofort aufnahmebereit.

Es dauert nur 0,008 Sekunden, bis sich der erste Vorhang des Verschlusses öffnet und der zweite Vorhang nach der Belichtung des Films schließt.

Die Kamera bietet außerdem eine Serienbildgeschwindigkeit von 5 Bildern pro Sekunde, prädiktiven AI-Servo-AF, automatische Belichtungsreihen, Mehrfachbelichtungen, sechs AE-Modi und manuelle Belichtungsmessung sowie 15 Custom-Funktionen.

Von der Bedienung unterscheiden sich die Modelle Canon EOS 650 (die erste EOS), 620 (die zweite EOS), 600 und RT nur in Nuancen. Fast alle Bedienelemente finden sich and er gleichen Stelle und sind mit identisch gestalteten Knöpfen belegt.

Die EOS RT bietet natürlich am Hauptwahlrad noch die Möglichkeit, den "RT-Modus" zu aktivieren und damit die Auslöseverzögerung auf 0,008 Sekunden zu reduzieren; eine der Individualfunktionen ermöglicht zum Beispiel eine Auslöseverzögerung von 0,04 Sekunden - so wie bei der Canon F1.

Canon EOS RT-00002 WEB_edited.jpg

Canon EOS RT

Sämtliche Canon EF Objektive verfügen über einen eingebauten Motor zur Scharfstellung - dies hebte das Canon EOS System von vielen anderen Systemen der Konkurenz ab, da diese zu BEginn der Autofokusära auf einen Motor im Kameragehäuse setzten und die Bewegung der Linsenelementen durch eine Antriebsstange ("Stangenautofokus" / "Schraubenautofokus") zum Objektiv hin bewerkstelligten.

Canon EF 28-80 L Produktfoto 002.jpg

 

 

 

Egal womit du fotografierst - 

Hauptsache du fotografierst!

 

Hier findet ihr mein Video zur Kamera - externer Link zu YouTube